J&J Medical Devices: Gemeinsam Nachhaltigkeit vorantreiben

J&J Medical Devices: Gemeinsam Nachhaltigkeit vorantreiben

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bewältigung der Pandemie ist besonders für Kliniken eine tägliche Herausforderung. Darüber gerät manchmal eine noch größere Bedrohung in Vergessenheit, und zwar der Klimawandel. Für beide Krisen ist vorausschauendes und nachhaltiges Handeln unbedingt erforderlich. Auch wenn aktuell die Corona-Maßnahmen im Vordergrund stehen, widmen wir uns in diesem Newsletter dem Thema Nachhaltigkeit. Warum wir das tun? Weil wir als Teil des weltgrößten Gesundheitskonzerns eine Verantwortung haben und weil wir sehen, dass unsere Gesundheit und die Gesundheit der Umwelt untrennbar miteinander verbunden sind. Wir sind – wie Kliniken auch – ressourcenintensive Großverbraucher. Gemeinsam können wir einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Das zeigt u. a. ein Pilotprojekt zum Recycling von OP-Einweginstrumenten und die ersten Erfolge unserer Nachhaltigkeitsstrategie bei Johnson & Johnson Medical Devices.

Gehen Sie es mit uns nachhaltig an!

Ihr J&J Medical Devices-Team

SCHULTERBLICK MIT MARIANNE GRIES, JOHNSON & JOHNSON

Als „sehr spannend“ bezeichnet unsere heutige Interviewpartnerin Marianne Gries das aktuelle Geschehen in Kliniken in Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit. Sie ist Senior Managerin „Environmental Sustainability EMEA“ bei Johnson & Johnson. In dieser Rolle arbeitet Marianne daran, die Nachhaltigkeitsstrategien des Unternehmens in die Geschäftsziele und -strategien zu integrieren. Was sie persönlich an ihrer Arbeit begeistert, welche ökologischen Nachhaltigkeitsziele sich Johnson & Johnson gesetzt hat und wie Kliniken bei ihren Nachhaltigkeitsbemühungen unterstützt werden, erfahren Sie im folgenden Interview.

 

PILOTPROJEKT RECYCLING VON OP-EINWEGINSTRUMENTEN

Operationssäle sind ein ressourcenintensiver Teilbereich des Gesundheitswesens, mit hohem Energiebedarf, Verbrauchsmaterialdurchsatz und Abfallmengen. Um CO2-Emissionen zu senken, den Materialeinsatz zu verringern und die Kosten für Kliniken zu reduzieren, startete Ethicon zusammen mit dem Asklepios Klinikum Hamburg-Harburg im Oktober 2020 ein europaweit einzigartiges Pilotprojekt: Zusammen mit Kooperationspartnern wurde ein digital unterstütztes Rücknahmesystem für bestimmte OP-Einweginstrumente entwickelt. Allein in Harburg können dadurch 2.500 kg CO2 eingespart werden. Über das Projekt berichtet Daniel Unger, Nachhaltigkeitsbotschafter bei Johnson & Johnson, in der Zeitschrift Klinik Einkauf, Ausgabe Februar 2021. Weitere Informationen finden Sie hier.

WIE KÖNNEN WIR SIE UNTERSTÜTZEN?

In deutschen Krankenhäusern werden jedes Jahr über 8.000 Tonnen Einweginstrumente weggeworfen. Das Potenzial zur Abfallvermeidung ist also riesig. Gerne helfen wir Ihnen dabei, dieses Nachhaltigkeitspotenzial zu nutzen und weitere Möglichkeiten zur Einsparung von Ressourcen zu erkennen. Sprechen Sie uns darauf an. Unser Nachhaltigkeitsbotschafter Daniel Unger freut sich auf Ihre E-Mail unter [email protected].

NACHHALTIGE DIGITALISIERUNG

Mit dem Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) bietet sich Ihnen die Chance, neue oder schon geplante Digitalisierungsprojekte umzusetzen. Die erste Hürde zur Förderung ist der KHZG Förderantrag. In unserem interaktiven Webinar erhalten Sie wichtige Informationen zum Status der Förderbedarfsbeantragung in den verschiedenen Bundesländern sowie praktische Erfahrungen und Empfehlungen zur erfolgreichen Definition von Projekten und deren Beantragung. Stellen Sie unseren Experten Fragen und tauschen Sie sich mit Kolleginnen und Kollegen aus.

WEBINAR          KHZG Förderantrag: Status - Erfahrungen - Empfehlungen
WANN          Donnerstag, 6. Mai 2021, 18-19 Uhr CET
WO          Das Webinar findet als Zoom-Konferenz statt. Sie erhalten nach Anmeldung einen Link zur Veranstaltung
WER          Referenten sind Laura Wamprecht – Managing Partner Flying Health GmbH, Berlin; Caius H. Unterberg – Director Digital Healthcare Germany, Johnson&Johnson; Andreas Buchholz – Senior Manager Public Procurement, Johnson&Johnson
WIE          Melden Sie sich an unter https://jjmd.cvent.com/d/9jqrdq

 

UNSERE NACHHALTIGKEITSSTRATEGIE 

Wir bei Johnson & Johnson Medical Devices sehen uns in der Verpflichtung die Umwelt zu schützen und verantwortungsvoll mit natürlichen Ressourcen umzugehen. Stetig arbeiten wir daran, unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern. In unseren Produktionsstätten und bei unseren Lieferanten fördern wir die systematische Einsparung von Energie und einen bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen. Unsere Ethicon-Standorte sind – wie weltweit alle Produktions- und Forschungszentren von Johnson & Johnson – nach der Umweltnorm ISO 14001 zertifiziert.

Am Produktionsstandort Norderstedt 

  • wird unser Stromverbrauch zu 100% aus erneuerbaren Energien erzeugt
  • reduzieren Wasseraufbereitungssysteme den Einsatz von Frischwasser um ca. 20.000 m3/Jahr
  • minimieren wir den Verbrauch von Lösungs- und Sterilisationsmitteln durch effiziente Rückgewinnungsverfahren

UNSERE NACHHALTIGKEITSZIELE

Bottom Line