ATTUNE® Zementfreies Kniesystem 

Das zementfreie ATTUNE-Kniesystem besitzt die patentierten Technologien des ATTUNE-Kniesystems.  

So wurde die GRADIUS™-sagittale Kurvierung beibehalten, um Stabilität im gesamten Bewegungsumfang1,2,3 zu gewährleisten, und die GLIDERIGHT™-Artikulation verwendet, um eine bessere patellofemorale Kinematik zu bieten. 

Das S-Kurvendesign der SOFCAM-Kontaktfläche sorgt durch seinen sanften Schwung für ein graduelles Zurückgleiten des Femur, während gleichzeitig die auf den Zapfen des PE-Inlays übertragenen Kräfte reduziert werden.5,6  

Das INTUITION-Instrumentarium beinhaltet intuitiv anzuwendende, effiziente Instrumente, die optimal mit der Operationstechnik harmonieren. Der Operateur kann die Weichteilspannung individuell ausbalancieren und Position und Sitz der Implantate präzise an die Anatomie des Patienten anpassen.  

Das zementfreie ATTUNE-Kniesystem basiert auf den Erfahrungen des zementfreien LCS™-Kniesystems das die gleiche Philosophie der porösen POROCOAT™-Beschichtung und der beschichteten Zapfen verfolgt und eine Überlebensrate von 98,9 % nach 10 Jahren aufweißt.7   

ATTUNE® Zementfreies Kniesystem

Eigenschaften und Vorteile

Abbildung Nr. 1 GRADIUS-sagittale Kurvierung

ATTUNE GRADIUS™- sagittale Kurvierung

Der patentierte ATTUNE GRADIUS ist die graduell abnehmende sagittale Kurvierung der Femurkondylen. Diese ermöglicht über den gesamten Bewegungsablauf einen sanften Übergang von Stabilität in den frühen Phasen der Beugung zu Rotationsfreiheit in tiefer Beugung.

Abbildung Nr. 2 GLIDERIGHT-Artikulation

GLIDERIGHT™-Artikulation

Die GLIDERIGHT-Artikulation umfasst ein Trochlearinnen-Design, welches die unterschiedlichen Patientenanatomien und das Zusammenspiel der Weichteile berücksichtigt, sowie Patellakomponenten für eine optimale Knochenabdeckung und optimierten Patellalauf.

Abbildung Nr. 4 poröse POROCOAT-Beschichtung

INTUITION™-Instrumente

Das INTUITION-Instrumentarium beinhaltet intuitiv anzuwendende, effiziente Instrumente, die optimal mit der Operationstechnik harmonieren. Der Operateur kann die Weichteilspannung individuell ausbalancieren und Position und Sitz der Implantate präzise an die Anatomie des Patienten anpassen.

Abbildung Nr. 5 rotierende Plattform

Poröse POROCOAT™-Beschichtung

Die poröse POROCOAT-Beschichtung hat Bei DePuy Synthes in der Hüft-, Knie- und Schulterendoprothetik eine positive Leistung bezüglich der Stabilität und Fixierung gezeigt.7,8,9

Abbildung Nr. 5 rotierende Plattform

Rotierende Plattform

Das auf klinischen Erfahrungen basierende Grunddesign der ATTUNE RP-Tibia (rotierende Plattform) ermöglicht, dass der Tibiaeinsatz bei der Flexion des Knies rotieren kann. Dies ermöglicht wiederum natürlichere Bewegungen und verringert die Belastung sowie Abnutzung des Implantats. 10,11,12

Unterstützende Dokumentation

Ressourcen

Verweise

1. Fitzpatrick, C.K., Clary, C.W., Rullkoetter, P.J. (2012b, February). The influence of design on TKR mechanics during activities of daily living. ORS Annual Meeting, Poster #2034. 
2. Clary, C.W., Fitzpatrick, C.K., Maletsky, L.P., Rullkoetter, P.J. (2012a, February). Improving dynamic mid-stance stability: an experimental and finite element study. ORS Annual Meeting, Poster #1044. 
3. Clary, C.W., Fitzpatrick, C.K., Maletsky, L.P., Rullkoetter, P.J. (2013). The influence of total knee arthroplasty geometry on mid-flexion stability: an experimental and finite element study. Journal of Biomechanics, 46: 1351-1357. 
4. Clary, C.W., Wright, A.P., Komosa, M.C., Maletsky, L.P. (2012b). The effect of patella medialization on patellofemoral kinematics after total knee replacement. 18th Congress of the European Society of Biomechanics (ESB); 29: 1262. 
5. Fitzpatrick, C.K., Clary, C.W., Rullkoetter, P.J. (2012a). Post-cam engagement during dynamic activity with current posterior-stabilized TKR. 18th Congress of the European Society of Biomechanics (ESB), 1700: 29. 
6. Fitzpatrick, C.K., Clary, C.W., Cyr, A.J., Maletsky, L.P., Rullkoetter, P.J. (2013). Mechanics of post-cam engagement during simulated dynamic activity. Journal of Orthopaedic Research, 31(9): 1438-1446. 
7. Napier, R.J., et al., A prospective evaluation of a largely cementless total knee arthroplasty cohort without patellar resurfacing: 10-year outcomes and survivorship. BMC Musculoskelet Disord, 2018. 19(1): p. 205. 
8. Kindsfater, K., Lesko, J. Survivorship of a modular acetabular cup system: medium- to long-term follow up. Arthroplasty Today. 2018; 4: 376-382. 
9. Updegrove, G., Nicholson, T., Namduri, S., Williams, G., Abboud, J. Short-term results of the DePuy Global Unite platform shoulder system: a two-year outcome study. Arch Bone Jt Surg. 2018; 6(5): 353-358. 
10. Dun, S. (2012). Mobile-bearing total knee prostheses reduce axial rotational constraint torque. ORS Annual Meeting, Poster #1994. 
11. Malinzak, R.A., Small, S.R., Rogge, R.D., Archer, D.B., Oja, J.W., Berend, M.E., Ritter, M.A. (2014). The effect of rotating platform TKA on strain distribution and torque transmission on the proximal tibia. The Journal of Arthroplasty, 29: 541-547. 
12. Bottlang, M., Erne, O.K., Lacatusu, E., Sommers, M.B., Kessler, O. (2006). A mobile-bearing knee prosthesis can reduce strain at the proximal tibia. Clinical Orthopaedics and Related Research, 447: 105-11. 

Verwendungszweck

Nähere Produktinformationen wie Indikationen, Kontraindikationen, Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen entnehmen Sie bitte der Gebrauchsanweisung.

154176-200925