TRI-LOCK® Knochenerhaltender Schaft

Der ursprüngliche TRI-LOCK-Schaft kam 1981 auf den Markt. Mit diesem Implantat stand orthopädischen Chirurgen und ihren Patienten erstmalig ein konisch zulaufender, keilförmiger Hüftschaft mit proximaler Beschichtung zur Verfügung. Seit seiner Einführung ist für den Original TRI-LOCK-Schaft eine Überlebensrate von 95 % nach 10 Jahren nachgewiesen.1,2,3,4

Die reduzierte laterale Schulter, die schlanke Geometrie und die optimierte Länge des knochenerhaltenden TRI-LOCK-Schafts tragen dazu bei, dem Patienten möglichst wenig Knochensubstanz entnehmen zu müssen. Gleichzeitig bieten diese Merkmale – zusammen mit geeigneten Instrumenten – dem Operateur die Möglichkeit, minimal invasive Eingriffe durchzuführen.

TRI-LOCK Bone Preservation Stem

Eigenschaften und Vorteile

Umfangreiche Größenauswahl

Umfangreiche Größenauswahl

Der knochenerhaltende Tri-LOCK-Schaft ist in 13 Schaftgrößen erhältlich, mit denen der Operateur ein größeres Patientenspektrum versorgen kann. Gleichbleibende Intervalle zwischen den einzelnen Größen tragen dazu bei, eine gute Passform im Femur zu erzielen.

Poröse GRIPTION™- Beschichtung

Poröse GRIPTION™- Beschichtung

Die poröse Beschichtung GRIPTION ist speziell darauf ausgelegt, unter Einwirkung von Scher-, Kompressions-, Torsions- und Zugkräften, die mechanische Integrität zu wahren. Diese fortschrittliche, dreidimensionale Fixierung wurde im Hinblick auf größere Primärstabilität entwickelt, was eine langfristige biologische Fixierung ermöglichen kann.5

Direkte Lateralisierung

Direkte Lateralisierung

Dank der Dual Offset-Optionen des knochenerhaltenden TRI-LOCK-Schafts können Operateure um 6 - 8 mm lateralisieren und so die Weichteilspannung vergrößern. Diese direkte Lateralisierung kann eine Wiederherstellung des femoralen Offset ermöglichen, ohne dass die Beinlänge davon betroffen ist.

Knochenerhaltend

Knochenerhaltend

Die reduzierte laterale Schulter, die schlanke Geometrie und die optimierte Länge des knochenerhaltenden TRI-LOCK-Schafts tragen dazu bei, dem Patienten möglichst wenig Knochensubstanz entnehmen zu müssen.

Verweise

1. Burt CF et al. A Femoral Component Inserted without Cement in Total Hip Arthroplasty. A Study of the TRI-LOCK Component with an Average Ten Year Duration of Followup. J. Bone Joint Surg. 1998; 80-A:952-60.
2. Purtill JJ et al. Total Hip Arthroplasty Using Two Different Cementless Tapered Stems. Clinical Orthopaedics and Related Research. 2001; 393:121-127.
3. Teloken MA et al. Ten to Fifteen Year Follow-up After Total Hip Arthroplasty with a Tapered Cobalt-Chromium Femoral Component (TRI-LOCK) Inserted without Cement. Bone Joint Surg. 2002; 84-A:2140-2144.
4. Sakalkale DP et al. Minimum 10 Year Results of a Tapered Cementless Hip Replacement. Clinical Orthopaedics and Related Research. 1999; 362:138-144.
5. Jasty M at al. In Vivo Skeletal Responses to Porous-Surfaced Implants Subjected to Small Induced Motions. J Bone Joint Surg Am. 1997; 79(5):707-714.

Verwendungszweck

Nähere Produktinformationen wie Indikationen, Kontraindikationen, Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen entnehmen Sie bitte der Gebrauchsanweisung.

154085-200924