Was Sie erwartet

Es gibt eine Vielzahl von chirurgischen Optionen, und die Behandlung hängt vom spezifischen Zustand des Patienten ab.

Was Sie erwartet

Was kann ich erwarten, wenn mein Chirurg eine Operation zur Korrektur der Deformität empfiehlt?

Eine Option, die Ihr Chirurg möglicherweise empfiehlt, ist die Behandlung mit dem MAXFRAME™ Multiaxialen Korrektursystem. Komponenten des Systems umfassen Kreisringe, Streben und Stifte/Drähte.

Die Korrektur der Deformität kann nun durch tägliche Anpassungen der Streben durch den Patienten und/oder die Pflegekraft erreicht werden. Weitere Informationen zu den Anpassungen der Streben finden Sie in den Anleitungen zur Anpassung Ihrer externen Fixateurstreben.

Nach der Operation wird die externe Fixierungsvorrichtung für eine vom Chirurgen vorgeschriebene Zeit mit der betroffenen Gliedmaße verbunden. Die Behandlungszeit hängt oft mit der Schwere der Knochendeformität und der Fähigkeit des Patienten zusammen, neuen Knochen zu bilden/wachsen zu lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Allgemeine Gesundheitshinweise.

CIRCULARRINGANDSTRUTLIMB


Muskelsteifheit und Gelenkkontraktur

Während einer Verlängerung oder einer Deformitätskorrektur der Gliedmaßen müssen sowohl der Knochen als auch die umgebenden Muskeln wachsen und gedehnt werden. Muskeln, die verlängert werden, können sehr schnell angespannt, steif und wund werden. Wenn ein Muskel zu sehr angespannt wird und anfängt, am umgebenden Gelenk zu ziehen, kann das Gelenk steif werden. Wenn dies während Ihrer Behandlung auftritt, kann Ihr Chirurg die Behandlung verlangsamen oder anhalten, damit das Gelenk wieder beweglich wird. Es ist wichtig, zu bedenken, dass Gelenkbewegungen eine Schlüsselkomponente für die erfolgreiche Behandlung sind.
 

Wie lange wird das MAXFRAME externe Fixierungssystem an meiner Gliedmaße sein?

Nach der Operation wird der Knochen mehrere Phasen durchlaufen:

Phase I: Latenzperiode: Dieser Zeitraum beginnt mit dem Abschluss der Operation – die Knochenheilung beginnt und weicher Kallus wird gebildet.

Phase II: Distraktion/Deformitätskorrektur: Während dieser Phase wird der externe Fixateur durch den Patienten oder die Pflegekraft angepasst, um das Fixationssystem anzuspannen und Knochenwachstum/Bewegung zu erzeugen.

Phase III: Konsolidierungsperiode: Nach Abschluss der Phase II befindet sich die Gliedmaße in der gewünschten anatomischen Position, und die aktive Anpassung des externen Fixateurs und die/das anschließende Knochenbewegung/-wachstum wird angehalten. Während der Phase III wirkt der externe Fixateur als starres Konstrukt und dem Knochen wird Zeit zum Heilen gegeben.

Entfernen des Fixationssystems

Die Entfernung des Fixationssystems erfolgt nach Abschluss der Phase III. Die Entfernung des Fixationssystems erfolgt normalerweise bei Vollnarkose als ambulante Operation, kann jedoch in bestimmten Fällen in einer Klinik durchgeführt werden. Nach der Entfernung verlangt Ihr Chirurg möglicherweise, dass Sie eine Schiene oder einen Gips für einen zusätzlichen Zeitraum tragen, während Sie Ihre Mobilität weiter erhöhen.

Verweise

WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
Die Leistung der Gliedmaßendeformitätschirurgie hängt von Alter, Gewicht, Aktivität und anderen Faktoren ab. Es gibt potenzielle Risiken und die Genesung braucht Zeit. Menschen mit Bedingungen, die die Rehabilitation einschränken, sollten diese Operation nicht durchführen lassen. Nur ein orthopädischer Chirurg kann feststellen, ob eine Operation zur Korrektur der Gliedmaßendeformität für Sie richtig ist.

099630-180926